Lebensraum Kirchturm

Wohnraum für Dohle, Turmfalke & Co.

Viele Vogelarten siedeln sich gern in der Nähe des Menschen an. Dohlen, Turmfalken oder Schleiereulen nutzen Kirchtürme und andere Gebäude im Siedlungsraum als Ersatz für verlorene natürliche Bruthöhlen in Felsen und Bäumen.

Doch diese Brutmöglichkeiten gehen ebenfalls zunehmend verloren. Bei Kirchturm-sanierungen werden zur 'Taubenabwehr Einfluglöcher und Brutnischen verschlossen. Damit stehen neben den Tauben nun auch die anderen Turmbrüter vor verschlossener Tür.

 

In 2007 startete der NABU zusammen mit dem Beratungsausschuß für das Glocken- wesen das Projekt "Lebensraum Kirchturm". Ziel war und ist es, die Brutplätze für Dohlen, Turmfalken, Schleiereulen, Fledermäuse und andere Arten zu erhalten und renovierte Kirchtürme wieder als Lebensraum zu öffnen.

Seit dem Start des Projektes sind bundesweit über 500 Kirchen für ihren Einsatz für den Artenschutz ausgezeichnet worden. In Lemgo sind die Kirchengemeinden St. Nicolai, St. Georg, St. Johann, St. Pauli und die Gemeinde Lüerdissen dabei.

 

Ansprechpartner für das Projekt ist bei uns in Lemgo:

Ingo Briegel

Mobil: 0151 14146122

Mail: nabu-lemgo-lk@ewe.net

 

 

 

Klicken Sie auf das Bild, um mehr über das Projekt "Lebensraum Kirchturm" zu erfahren.