Aktion "Vogel des Jahres"

Von den 70ern bis heute

1971 startete der NABU die Aktion "Vogel des Jahres" - mit dem Wanderfalken.

Mit der Aktion  soll auf die Situation der Vogelart und ihres Lebensraumes aufmerksam gemacht werden.

Vögel sind überall in unserer Umwelt anzutreffen; sie sind deshalb gute Indikatoren für den Zustand und die Gefährdungen unserer Umwelt. Um viele unserer heimischen Brutvögel und Durchzügler ist es heute nicht sonderlich gut bestellt. Ihre Lebensräume verschwinden oder werden grundlegend verändert.

 

Mehr zum Thema  NABU-Aktion Vogel des Jahres 

 

Vogel des Jahres


Seit 1971 küren NABU und LBV (Landesbund für Vogelschutz in Bayern) den Vogel des Jahres. Inzwischen hat die Aktion vom Baum bis zum Höhlentier des Jahres zahlreiche Nachahmer gefunden. Der nunmehr 48. Vogel des Jahres ist der Star.

Imitationstalent und Formationskünstler

 

 Der Star ist „Vogel des Jahres 2018“

 

Der Star ist kein gewöhnlicher Allerweltsvogel, denn er hat herausragende Talente: Der Star kann andere Vögel und Umgebungsgeräusche perfekt nachahmen und in seinen Gesang einbauen. Zu hören sind dann sogar Handyklingeltöne, Hundebellen oder Alarmanlagen. Zum Star unter den Vögeln wird er auch durch seine atemberaubenden Schwarmformationen, bei denen hunderttausende Individuen perfekt aufeinander abgestimmt durch die Lüfte gleiten.

Der Star ist den Menschen vertraut und weit verbreitet. Doch seine Präsenz in unserem Alltag täuscht, denn der Starenbestand nimmt ab. Es fehlt an Lebensräumen mit Brutmöglichkeiten und Nahrung – insbesondere verursacht durch die industrielle Landwirtschaft.