Schwalbenfreundliches Haus

Schwalben willkommen

Im April kommen die Rauch- und Mehlschwalben aus ihren Überwinte-rungsgebieten zurück. Dann ist ihr Gezwitscher in der Nähe von Wohngebäuden und Stallungen zu hören. Die Schwalben fühlen sich wohl in der Nachbarschaft des Menschen.

Die Sommervögel sind heute allerdings nicht mehr so häufig zu finden. Mit der Veränderung des Siedlungsraumes verschwinden Nistmöglichkeiten und Nistmaterial; viele Nester fallen der Sanierung von Gebäuden zum Opfer. Gründe Genug für den NABU mit der Aktion "schwalbenfreundliches Haus" dieser Entwicklung gegenzusteuern.

Schwalbenfreundliche Häuser in Lemgo und Umgebung

Die von unserem Landesverband NRW 2010 gestartete Aktion „Schwalben-freundliches Haus“ wurde von uns, nach dem großen Erfolg 2011, auch 2012 wieder unterstützt. Nach der ersten Auszeichnung des Hofes Sentker in Hörstmar und der Berichterstattung in der LZ erhielten wir weitere Anfragen zur Auszeichnung aus der näheren Umgebung. Wir haben uns daraufhin noch weitere „schwalbenfreundliche Häuser“ angesehen und einige Auszeichnungen beantragt.

 

Die Mehl- und Rauchschwalben kommen ab Ende März bis Mitte April aus ihren afrikanischen Überwinterungsgebieten zurück und fühlen sich in unserer Umgebung immer wieder wohl. Ihre Bestände gehen aber seit vielen Jahren zurück. Eine der Ursachen bei uns ist beispielsweise der fortschreitende Verlust von Nistmöglichkeiten. Während früher in jedem Viehstall Platz für mehrere Rauchschwalbenpaare war, sind die heutigen modernen Viehställe verschlossen. Mehlschwalben brüten an rauen Außenfassaden unter den Dachvorsprüngen. Sie sorgen damit beim „Gastgeber Mensch“ schon mal für „Schmutz“ (Nistmaterialreste, Kot). Oftmals werden solche Nester dann illegal entfernt.

Durch die Versiegelung vieler Feldwege und Hofeinfahrten fehlen inzwischen aber auch der Lehm und die Wasserpfützen für den Bau der Nistmulden. „Lehm und Wasser“ für die Nisthilfen sind in der Nähe der ausgezeichneten Häuser noch ausreichend vorhanden. Es besteht aber auch die Möglichkeit, künstliche Nisthilfen, erhältlich im gut sortierten Landhandel, als Unterstützung anzubringen. Ein einfaches Brett zum Auffangen des Abfalls kann ebenfalls hilfreich sein.

Ansprechpartner bei uns ist Martin Noltekuhlmann, E-Mail nabu-lemgo-sh@ewe.net

 

 

Auszeichnungen 2018

Der Rückgang der Schwalbenpopulationen in diesem Jahr wurde uns von mehreren bisher ausgezeichneten Familien bestätigt. So gab es beispielsweise bei Familie Wentker aus Leese einen Rückgang um 85 %. Das verbliebene Brutpaar hat auch nur eine Brut abgeschlossen.  Es zeigt sich an diesem Beispiel, dass in diesem Sommer nicht nur der allgemeine Rückgang der Kleinvögel sondern auch fehlende Nahrung in vielen Bereichen für die Rückgänge ausschlaggebend waren.

 

 

 

Trotzdem freuen wir uns, dass wir zwei Familien mit der Plakette für das „Schwalbenfreundliche Haus 2018“ auszeichnen durften.

 

 

In Lemgo-Brüntorf wurde Familie Vogelsang mit der Plakette ausgezeichnet und in Bad Salzuflen-Hölsen erhielt Familie Hokamp die Plakette. Die Plaketten schmücken zwischenzeitlich beide Häuser.

 

 

 

 

 

Auszeichnungen 2017

 

Die in den vergangenen Jahren bereits erfolgreich durchgeführte Aktion "Schwalbenfreundliches Haus" wurde erneut fortgesetzt.

 

Der seit einigen Jahren festgestellte Rückgang der Schwalbenbestände hat sich auch in diesem Jahr fortgesetzt. Es konnte aber auch erneut festgestellt werden, dass es immer noch Hausbesitzer gibt, die den Schwalben den Nistbau nicht ermöglichen! Die Beseitigung bzw. Zerstörung der Nester ist gesetztlich verboten und zieht hohe Geldstrafen nach sich.

 

Der Bereich der Gebäudewirtschaft der Alten Hansestadt Lemgo bekam die Auszeichnung für die an diversen städtischen Gebäuden brütenden Mehlschwalben. Bei der Übergabe von Plakette und Urkunde konnten alle Beteiligten noch die Fütterung der 3. Brut beobachten. Die Jungvögel werden rechtzeitig flügge, so dass sie bis Mitte September zusammen mit den Altvögeln die lange Reise antreten können.

 

 

Weitere Plaketten schmücken ein Gebäude in Lemgo, (2 Mehlschwalbenpaare) sowie ein Gebäude in Lieme             (1 Mehlschwalbenpaar, 5 Rauchschwalbenpaare).

 

 

 

Bildrechte: NABU Gruppe Lemgo